Hannover im Bau - die Riesenprojekte im Stau? (aktualisiert am 2. September)

Liebe Radsport-Wanderfreunde der Radlergruppe MBPE Haste, liebe Neueinsteiger/innen und Gäste!

Unsere letzte Tour in dieser Saison startete ....

am Samstag, dem 31. August, vor dem Haster Bahnhof.

Die 85 km lange Radtour führte von Haste aus über Garbsen, Limmer, Kronsrode und Hemmingen an vier riesigen Bauprojekten vorbei bis nach Empelde, wo eine Einkehr in einem Restaurant das diesjährige Radlervergnügen beendet hat. 13 Teilnehmer waren dabei. Wie der Name der Tour es angekündigt hat, wurden vier riesige und einige kleinere Baustellen angefahren. Zuerst der in einigen Tagen offiziell eröffnete Manschinenbau-Campus der Universität Hannover, dann die Wasserstadt Limmer und nach größerer Distanz das Neubaugebiet Kronsrode. Die B-3-Umgehung in Höhe Oberricklingen war die letzte Großbaustelle.

Kommentar: Das Prädikat 'Hannover im Grünen' wurde auf dieser Tour hautnah erlebt. (Diverse Parkanlagen, Arboristiksiedlung, Eilenriede und Ricklinger Holz) Aber Hannover und seine Region hat auch ganz viel Blaues zu bieten, zwar meistens versteckt hinter dem Grünen, sodass erst auf dem zweiten Blick der Eindruck entstehen könnte, man fahre durch die Schleswig-Holsteinische Seenplatte - nur eben dass ein überdimensionaler Wal den Radtouristen am Ufer begrüßte. Und dass in Hannover andauernd gebaut und darüber hinaus sogar richtig geklotzt wird, ist eine ebenso noch nicht so bekannte Visitenkarte. Und wer kannte schon vorher die riesige, mit hohen Zäunen abgesicherte "hessische Burganlage" mitten im Naturpark Garbsen oder den Tintenturm im denkmalgeschützen Pelikanviertel? Und die Info-Tafeln an den Standorten der ehemaligen KZ's in Stöcken und Limmer hatte vermutlich auch noch niemand gesehen! Der 'Top' befand sich im zweiten Teil der Tour mit der Anfahrt zum Kronsberg, von dem aus eine herrliche Aussicht auf die 'Skyline of Hanover' zu genießen war. Der gefahrene Rundweg war teilweise mit blauen Zeichen als Grüner Ring markiert. Zusammengefasst: Es war eine Tour, die nicht nur die Saison 2019 in bester Erinnerung behalten wird.

Der Tourenbegleiter